Skip to main content

Aktuelles vom 03.06.2020

NuklearMedizin 2020 – Digital: Wir freuen uns auf Sie!

Die äußerst dynamischen Entwicklungen der COVID-19-Pandemie haben auch vor der NuklearMedizin 2020 nicht Halt gemacht. Anfang Mai hat das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt bis zum 31. August 2020 alle Großveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 1.000 Personen untersagt, so dass eine Durchführung unserer 58. Jahrestagung als Präsenzkongress in Leipzig leider nicht mehr möglich ist.

Da wir Ihnen das für dieses Jahr geplante, extrem interessante Programm mit einer Vielzahl herausragender Veranstaltungen aber nicht vorenthalten wollen, hat das Präsidium der DGN, der Kongressvorstand und die Geschäftsführung der Veranstaltungsgesellschaft der DGN beschlossen, die diesjährige Jahrestagung nun als Online-Kongress „NuklearMedizin 2020 – Digital“ durchzuführen.

Vom 7. bis 9. Juli 2020 möchten wir Ihnen nun das Symposium „Innovation auf dem Prüfstand!“, unsere vielfältigen Leuchtturm-Sitzungen, die Wolfgang Becker-Gedächtnisvorlesung von Professor Bernhard Sattler sowie die gemeinsam mit den Kolleg:innen der Radiologie vorbereiteten Foren, das Medizinphysik Curriculum, viele informative Fortbildungen, das MTRA-Programm mit Vorträgen und Fortbildungen sowie weitere Highlights digital präsentieren. Ein Überblick über das modifizierte Online-Programm steht Ihnen nun im vorläufigen Programmflyer und auf der Kongresshomepage zur Verfügung.

Alle bisher für den diesjährigen Präsenzkongress in Leipzig angemeldeten Teilnehmer sind automatisch auch weiterhin für unseren Online-Kongress angemeldet.
Wenn Sie sich noch nicht zu unserer Jahrestagung angemeldet haben, steht Ihnen auf der Kongresshomepage nun ein aktualisiertes Formular zur Teilnehmeranmeldung zur Verfügung. Neben der Anmeldung als Einzelperson ist bei der „NuklearMedizin 2020 – Digital“ nun auch eine Gruppen- sowie eine Institutionsanmeldung zu vergünstigten Preisen möglich. Weitere Informationen hierzu finden Sie ebenfalls auf der Homepage.
Sollten Sie Ihre Teilnahme am diesjährigen Präsenzkongress in Leipzig bereits storniert haben und nun aber doch am Online-Kongress teilnehmen wollen, ist dies selbstverständlich kein Problem. Setzen Sie sich in diesem Fall bitte per E-Mail mit der Kongressorganisation (nukmed@vokativ.de) in Verbindung.

Wir möchten uns herzlich für Ihre Geduld und natürlich auch Unterstützung in der intensiven Planungs- und Umsetzungsphase der vergangenen Wochen bedanken, in der wir unsere Jahrestagung kurzfristig online „auf die Beine gestellt haben“. Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme am ersten Online-Kongress der DGN, der „NuklearMedizin 2020 – Digital“!

Ihr Team Kongressorganisation „NuklearMedizin 2020 - Digital“

 


 

Aktuelles vom 14.05.2020

NuklearMedizin 2020 – Digital

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat Anfang Mai alle Großveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 1.000 Personen bis zum 31. August 2020 untersagt.

Hiervon ist nun auch die für den 6. bis 9. Juli 2020 als Präsenzveranstaltung geplante 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin betroffen, die im Sinne der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung von den zuständigen Behörden als Großveranstaltung eingestuft wird.

Wie Sie vielleicht wissen, hat das Team um den Kongresspräsidenten, Prof. Dr. Essler, und den Vorsitzenden des wissenschaftlichen Komitees, Prof. Dr. Schäfers, für dieses Jahr mit einer Vielzahl herausragender Veranstaltungen ein extrem interessantes Programm geplant. Dieses soll Ihnen trotz der besonderen Umstände nicht vorenthalten werden!

Daher haben sich das Präsidium der DGN, der Kongressvorstand und die Geschäftsführung der Veranstaltungsgesellschaft der DGN darauf verständigt, die diesjährige Jahrestagung nun als Online-Kongress „NuklearMedizin 2020 – Digital“ durchzuführen. Der digitale Kongress wird vom 7. bis 9. Juli 2020 stattfinden.

Wir freuen uns, Ihnen auf diese Weise die zahlreichen Leuchttürme der Tagung, das Symposium „Innovation auf dem Prüfstand!“, die gemeinsam mit den Kolleg*innen der Radiologie vorbereiteten Foren, die Fortbildungen, das MTRA-Programm sowie weitere Highlights, unabhängig von den COVID-19-bedingten Beeinträchtigungen, präsentieren zu können. Das modifizierte Online-Programm wird in wenigen Tagen veröffentlicht.

In Kürze werden wir Ihnen, den Teilnehmern, den Referenten und den Sitzungsvorsitzenden und allen Interessenten, auch alle weiteren relevanten Informationen zur Durchführung der „NuklearMedizin 2020 – Digital“ mitteilen. Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Geduld und natürlich auch Unterstützung in dieser intensiven Planungs- und Umsetzungsphase, in der wir unsere Jahrestagung kurzfristig online „auf die Beine stellen“. In diesem Zusammenhang danken wir vor allem auch den an der Industrieausstellung teilnehmenden Unternehmen, die uns schon jetzt zahlreich ihre Unterstützung auf unserem Weg in die virtuelle Kongresswelt zugesagt haben.

Ihr Commitment in dieser für alle schwierigen Phase ist ein starkes Signal für unsere Jahrestagung und die Verbundenheit zu unserem Fach. Danke!

Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme an der „NuklearMedizin 2020 – Digital“!

 


 

Aktuelles vom 27.04.2020

NuklearMedizin 2020 und Corona

Die Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin gehört bekanntlich zu den eher kleinen wissenschaftlichen Fachgesellschaften mit, in finanzieller Hinsicht, begrenzten Ressourcen. Für die Fachgesellschaft bedeutet das Commitment der an der Jahrestagung teilnehmenden Besucher sowie das Commitment aller Partner eine wesentliche Unterstützung in den Bemühungen, den auch für die Nuklearmedizin und insbesondere für die DGN aus der Corona-Pandemie resultierenden, zum Teil gravierenden Auswirkungen, zu begegnen.

Jenseits aller Betroffenheit und den unmittelbar resultierenden Konsequenzen steht für die DGN und für die nmi, als Veranstalterin der NuklearMedizin 2020, die Gesundheit der Besucher der Jahrestagung und den an der Fachausstellung mitwirkenden Partnern und Mitarbeitern an erster Stelle.

Mit Blick auf die Pressekonferenz der Bundeskanzlerin vom 15. April 2020 und des im Nachgang erfolgten Erlasses der sächsischen Staatsregierung zum 20. April 2020 versichern wir Ihnen, dass wir mögliche Szenarien zur Durchführung der NuklearMedizin 2020 evaluieren. Für die DGN ist es von essentieller Bedeutung, dass wir mit Ihrer Unterstützung Lösungen für die Beherrschung dieser, für alle Beteiligten schwierigen Situation finden. Daran arbeiten wir mit Hochdruck. Dementsprechend befinden wir uns aktuell auch mit den an der Industrieausstellung beteiligten Unternehmen im intensiven Dialog.

In Kürze – in jedem Fall noch im Monat Mai– werden wir mit einem Durchführungskonzept für die DGN-Jahrestagung auf Sie zukommen, die den Begleitumständen der Corona-Pandemie einerseits und den behördlichen Auflagen andererseits Rechnung trägt. Dabei werden wir natürlich sämtliche möglichen Durchführungsszenarien und Formatmodifikationen in Betracht ziehen. Ihnen bleibt damit noch genügend Zeit, in aller Ruhe über Ihre persönliche Teilnahme an dem wichtigsten und größten Nuklearmedizin-Kongress im deutschsprachigen Raum zu entscheiden. Wir benötigen diese Zeit, um alle Szenarien mit der gebotenen Sorgfalt zum Vorteil aller Beteiligten prüfen zu können.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns, wenn uns in dieser schwierigen Situation möglichst viele Teilnehmer*innen auch weiterhin mit Ihrem Commitment unterstützen.

 


 

Aktuelles vom 13.03.2020

Absage der NuklearMedizin 2020 und Verschiebung
Neuer Termin: 6. bis 9. Juli 2020, Congress Center Leipzig (CCL)

Für die Veranstalterin der NuklearMedizin 2020, die nmi GmbH, steht die Gesundheit der Besucher der DGN-Jahrestagung, der an der Veranstaltung einschließlich Fachausstellung mitwirkenden Partner und Mitarbeiter*innen an erster Stelle.

Durch Erlass des Freistaates Sachsen – Sächsisches Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt – vom 10. März 2020 wurden die Landkreise und kreisfreien Städte bzw. deren Gesundheitsämter aufgefordert, alle Großveranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern abzusagen – dieser Erlass ist grundsätzlich nicht befristet.
Die Stadt Leipzig, Abteilung Sicherheitsbehörde, hat zunächst befristet bis Karfreitag 2020 entsprechende Veranstaltungen abgesagt.

Uns allen muss bewusst sein, dass bis dahin die durch das Corona COVID-19 Virus bestehenden Risiken nicht annähernd und so deutlich abgeschwächt oder kalkulierbar sein werden, dass das vorgenannte Verbot nicht verlängert werden müsste.

Vor diesem Hintergrund – auch im Interesse Ihrer Planungssicherheit – möchten wir Sie darüber informieren, dass die für den 22. bis 25. April 2020 geplante 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin aus aktuellem Anlass hiermit abgesagt und auf den unten genannten Termin verschoben werden muss.

Die beschleunigte Verbreitung der Infektionen mit dem Coronavirus, der verantwortungsvolle Umgang mit den Empfehlungen der Gesundheitsministerien und nicht zuletzt die Dienstreisebeschränkungen und -verbote an die Mitarbeiter*innen zahlreicher Universitätsstandorte, klinischer Einrichtungen, Niederlassungen und Unternehmen lassen der Veranstalterin keine andere Wahl in ihrer Verantwortung zum Wohl der Teilnehmer*innen des Kongresses sowie mit Blick auf die Sicherstellung der Versorgung unserer Patienten. Auch haben unsere Industriepartner zunehmend Bedenken geäußert, ihre Mitarbeiter*innen sowie – nach deren Rückkehr – auch die übrige Belegschaft dem erhöhten Risiko auszusetzen. Hinsichtlich der Risikobewertung für die Veranstaltung haben wir uns zudem an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und den dringlichen Empfehlungen des Bundesgesundheitsministers am 8. und 9. März 2020 orientiert, Veranstaltungen über 1.000 Teilnehmer abzusagen.

Inzwischen konnten wir einen alternativen Termin für die Jahrestagung mit Unterstützung des Congress Center Leipzig (CCL) vereinbaren, so dass die NuklearMedizin 2020 nun in der Zeit vom 6. bis 9. Juli 2020 ebenfalls im CCL stattfindet.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass damit das Programmformat für den neu angesetzten Kongresstermin in Leipzig im Wesentlichen beibehalten werden kann. Alle Informationen über das Programm des Juli-Kongresses werden wir in Kürze über unsere Kongress-Homepage zur Verfügung stellen. Sämtliche Gremiensitzungen sowie die Mitgliederversammlung werden im Juli neu terminiert.

Die für die Jahrestagung akzeptierten Vorträge und Poster sowie die geplanten Fortbildungsveranstaltungen bleiben in ihrer Zuordnung zu den einzelnen Sessions unverändert und werden in ihrer Abfolge hinsichtlich der Veranstaltungstage und -zeiten unverändert in das Juli-Programm übernommen.

Wir bedauern die mit dieser Entscheidung entstandenen Unannehmlichkeiten. Gleichzeitig sehen wir – mit Ihrer Unterstützung – einem erfolgreichen Kongress im Juli 2020 entgegen. Dabei gehen wir davon aus, dass alle Anmeldungen (einschließlich Vorträge, Poster und Fortbildungsveranstaltungen) weiterhin Bestand haben.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. M. Essler
Kongresspräsident
NuklearMedizin 2020