Skip to main content

Wissenschaftliches Fortbildungsprogramm

CME-Fortbildungen im Überblick

 

Donnerstag, 23. April 2020 bis Freitag, 24. April 2020 | Saal 1, Ebene +1, CCL

Parallel zum wissenschaftlichen Programm der 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin findet das zweite Modul, des vom DGN-Ausschuss Fort- und Weiterbildung erarbeiteten Curriculums für 2019 – 2021, statt.

 

Donnerstag, 23. April 2020


CME-Fortbildung 1
Qualitätskontrolle in der Nuklearmedizin: eine "Außenansicht"
8.00 Uhr – 9.00 Uhr

Vorsitz: J. Kurth, Rostock; S. Nekolla, München

EBS und Abnahmeprüfung – Die Prüfung der Betreiber-QS durch die Ärztliche Stelle NUK
R. Ringler, Weiden i. d. OPf.

Qualitätskontrolle – Herausforderung im Alltag
U. Heimann, Berlin

Was sagt das Strahlenschutzrecht zur Qualitätssicherung?
T. Philipp, Dresden


CME-Fortbildung 2
Beyond FDG, neue Tracer, neue Indikationen
10.30 Uhr – 12.00 Uhr

Vorsitz: M. Gotthardt, Nijmegen; F. M. Mottaghy, Aachen

CXCR4
A. K. Buck, Würzburg

FAPI
F. Giesel, Heidelberg

PSMA-Imaging "beyond" Prostatakarzinom
J. Nagarajah, Nijmegen

Immuno-PET in der Tumordiagnostik
W. Weber, München


CME-Fortbildung 3
Strahlenschutz: ALARA-Grundlagen, Kontrollbereich, Personendosimetrie, Kontamination/Dekontamination, Management Strahlenunfall
14.00 Uhr – 15.30 Uhr

Vorsitz: A. K. Buck, Würzburg; W. Burchert, Bad Oeynhausen

Grundbegriffe im Strahlenschutz
U. Eberlein, Würzburg

Strahlenrisiko in der Nuklearmedizin
H. Hänscheid, Würzburg

Neuerungen im Anzeige- und Genehmigungsverfahren "Medizinische Forschung"
R. A.-V. Santos Klinski, Oberschleißheim

Kontamination und Dekontamination
J. Tran-Gia, Würzburg


CME-Fortbildung 4
Radiopharmazie
16.00 Uhr – 17.30 Uhr

Vorsitz: T. Kuwert, Erlangen; C. Solbach, Ulm

Grundbegriffe der radiopharmazeutischen Qualitätskontrolle für Mediziner
T. Kuwert, Erlangen

Herstellungsgenehmigungen für Radiopharmaka
R. Schulze, Dresden

Round Table "Radiopharmazie":
Podiumsdiskussion zu den juristischen Grundlagen der Radiopharmakaproduktion

B. J. Krause, Rostock; T. Kuwert, Erlangen; M. Patt, Leipzig; R. Schulze, Dresden


Freitag, 24. April 2020 


CME-Fortbildung 5
Organbezogene State-of-the-art Updates: Neuronuklearmedizin / Neuroonkologie
8.30 Uhr – 10.00 Uhr

Vorsitz: A. Drzezga, Köln; K.-J. Langen, Jülich

Beurteilung der Effekte neuerer Therapieformen zur Behandlung von Hirntumoren – Diagnostische Probleme und Lösungsmöglichkeiten
N. Galldiks, Köln

Bildgebung der Proteinaggregationen Amyloid & Tau
H. Barthel, Leipzig

Update: Diagnostik von Parkinson-Syndromen mit SPECT und PET
P. T. Meyer, Freiburg


CME-Fortbildung 6
Organbezogene State-of-the-art Updates: Gastrointestinaltrakt 
10.30 Uhr – 12.00 Uhr

Vorsitz: R. Linke, Bremerhaven; K. Tatsch, Karlsruhe

Ösophagusmotilität
K. Tatsch, Karlsruhe

Magenfunktion
R. Linke, Bremerhaven

SPECT/CT zur Therapieplanung, Durchführung und Dosimetrie bei der SIRT
H. Ilhan, München


CME-Fortbildung 7
Neues zu Schilddrüsenknoten und  dem Schilddrüsenkarzinom
14.00 Uhr – 15.30 Uhr

Vorsitz: R. Görges, Essen; M. Kreißl, Magdeburg

TIRADS im klinischen Alltag in Deutschland – Braucht es das, und wenn ja, wie?
S. Schenke, Magdeburg

Nebenwirkungen der Radioiodtherapie – Was ist gesichert?
M. Luster, Marburg

Wann und wie lange Radioiodtherapie beim differenzierten Schilddrüsenkarzinom – Wann ist ein Schilddrüsenkarzinom Radioiod-refraktär?
M. Schmidt, Köln

Neues zur systemischen Therapie und Redifferenzierung
M. Kreißl, Magdeburg


CME-Fortbildung 8
Aktuelles von Herz und Lunge
16.00 Uhr – 17.20 Uhr

Vorsitz: O. Lindner, Bad Oeynhausen; W. M. Schäfer, Mönchengladbach

ISCHEMIA-Studie und ESC-Leitlinie Chronische Koronarsyndrome 2019
R. Dörr, Dresden

Nuklearmedizinische Diagnostik bei kardialer Amyloidose
C. Goetz, Freiburg

Neues von der Lunge und der CTEPH
W. M. Schäfer, Mönchengladbach